Allgemein

Berühmte Schweizer Architekten

„Architektur ist das kunstvolle, korrekte und großartige Spiel der unter dem Licht versammelten Baukörper“  – Le Corbusier

Ein Architekt. Er ist der Erste, der Führer der Bauleute, Oberster Handwerker, Baukünstler und Baumeister – alles in einer Person vereint. Der Architekt befasst sich mit der technischen, wirtschaftlichen, funktionalen und gestalterischen Planung und Errichtung oder Änderung von Gebäuden und Bauwerkens. Seine Kernkompetenz ist das über das Bauen hinausgehende Schaffen von Architektur. So jedenfalls steht es bei Wikipedia, wenn man wissen möchte, was Architekt bedeutet.

Einige dieser Architekten haben in ihrem Beruf  (vielleicht auch in ihrer Berufung) in Wirklichkeit unvergessliche bedeutende Bauwerke geschaffen – manche sogar für die Ewigkeit. Zu den bedeutendsten Architekten gehören Balthasar Neumann (u.a. Würzburger Residenz, 1720-1744), Frank Lloyd Wright (u.a. Guggenheim Museum, New York 1956) und Ludwig Mies van der Rohe (u.a. Martin Luther King Memorial Library, Washington ,1968).

Ein Architekt gestaltet unseren Lebensraum, er entwirft Bauwerke und berücksichtigt technische, wirtschaftliche ökologische und soziale Aspekte. Sie planen und überwachen den Bau. Was braucht man außer mathematischen Kenntnissen, organisatorisches Talent für das Prüfen und Leiten von Bauvorhaben und soziale Kompetenz für den Umgang mit Bauherren: Kreativität. Und diese Kreativität hatten auch in der Schweiz überaus zahlreiche Architekten, die Häuser entwarfen und Bauwerke in der ganzen Welt gestalteten:

Le Corbusier, 1887 in La Chaux-de-Fonds in der Schweiz geboren, 1965 verstorben, gilt als Pionier der modernen Architektur, richtiger Name: Charles-Édouard Jeanneret-Gris

Notre-Dame-du-Haut, Ronchamp (1951-1955, Unité d’habitation, Berlin (1958), Centre Le Corbusier Zürich (1963-67)

Jacques Herzog, 1950 in Basel geboren

Prada in Tokio (2001-03), CaixaForum in Madrid (2001-07), Allianz-Arena, München (2002-05), Olympiastadion in Peking (2003-07), (Elbphilharmonie in Hamburg (2007-2016)

Peter Zumthor, 1943 in Basel geboren

Therme Vals (1996); Kunsthaus Bregenz (1997), Klangkörper zur Expo Hannover (2000), Bruder-Klaus-Feldkapelle (2007), Kolumba-Museum in Köln (2007), Hexenmuseum in Vardø, NOR (2011)

Domenico Fontana, 1543 in Melide im Tessin geboren, 1607 verstorben

Lateranpalast, Kuppel des Petersdoms in Rom

Mario Botta, 1943 in Mendrisio im Tessin geboren

Museum Tinguely in Basel (1995–1996), San Francisco Museum of Modern Art (USA, 1990–1995), Bankgebäude der UBS/ BIZ, Basel (1993–1994)

Rudolf Steiger, 1900 in Zürich geboren, 1982 verstorben

Siedlung Neubühl in Zürich (1930–32), Sanatorium Bella Lui in Montana, Zett-Haus Zürich

Max Ernst Haefeli, 1901 in Zürich geboren, 1976 verstorben

Universitätsspital Zürich, Hochhaus zur Palme, Zürich, Kongresshaus Zürich

Peter Zumthor, 1943 in Basel geboren

Kunsthaus Bregenz (1997), Therme Vals (1996), Hexenmuseum in Vardø Norwegen (2012)

Niklaus Sprüngli, 1725 in St. Stephan (Bern) geboren, 1802 verstorben

„Hotel de Musique“ in Bern, Hauptwache in Bern, Barockgarten von Schloss Ebenrain bei Sissach im Kanton Bern

 

Have your say