Allgemein

Die Präsentation der Immobilie ist entscheidend

Wer im Immobilienmarkt tätig ist, der weiß, wie wichtig die richtige Präsentation ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Landhaus, Einzimmerwohnung oder gar um eine Villa handelt. Ohne das richtige Gespür für die architektonischen Besonderheiten, kann der Charm nicht auf einem Bild festgehalten werden. Für eine erstklassige Präsentation ist es von großer Bedeutung, nicht nur die Fassade, sondern auch die Innenausstattung zu fotografieren.

Aufgrund der vielen Details, die bei der Architekturfotografie beachtet werden müssen, ist es nicht ganz einfach, eine ausgebildete und professionelle Person zu finden. Dadurch entstehen natürlich auch entsprechende Kosten. Jedoch sollte nicht an der falschen Stelle gespart werden. In größeren Städten, können die Preise vergleichsweise ein bisschen teurer sein. Ausschlaggebend ist das Angebot und die Nachfrage, welchen den Marktpreis festlegen. So ist die Architekturfotografie in Zürich nicht unbedingt viel teurer, aber für den Aufpreis und die teuren Immobilien in Zürich bekommt man auch wahre Profis geboten.

Worauf sollten Auftraggeber achten?

Potentielle Auftraggeber sollten bei der Wahl des Fotografen immer auf entsprechende Referenzen achten. Wie in jeder Branche, gibt es auch in der Immobilienbranche schwarze Schafe. Um dem entgegenzuwirken sind Referenzen besonders hilfreich. Auch der Kontakt zu älteren Auftraggebern kann einen Eindruck vom Fotografen wecken.

Neben dem Image, welches ein guter Fotograf hat, ist es auch von Vorteil, wenn dieser über eine entsprechende Ausbildung in der Branche verfügt. So ist eine Ausbildung als Hochbauzeichner empfehlenswert, da durch die abgeschlossene Ausbildung bereits Erfahrungen mit Immobilien vorgewiesen werden können. Ein Fotograf mit entsprechendem Hintergrund kann somit nicht nur die Motive und Winkel kinderleicht festlegen, sondern kennt auch die Bedürfnisse der potentiellen Kunden und setzt somit die Vorzüge des Objektes optimal in Szene.

Selbstverständlich gibt es auch genügend Architekturfotografen, die sich erst vor kurzem in die Selbstständigkeit gewagt haben. Logischerweise können Referenzen noch nicht vorgewiesen werden. In diesem Fall ist es ratsam, ein Probeshooting zu vereinbaren. Sollten die Fotos überzeugend sein, spricht nichts gegen den Auftrag.

Licht, Schatten und der Winkel

Erfahrene Fotografen haben den weiteren Vorteil, dass das Spiel von Licht und Schatten aufgrund des größeren Erfahrungsschatzes besser eingesetzt werden kann. Bis auf ganz wenige Ausnahmen schlägt Erfahrung meistens Talent. Auch der Winkel kann über Erfolg und Misserfolg einer Immobilie entscheiden.

Wer das Glück hat, einen Fotografen zu finden, der auch offen für Neues ist, der kommt vielleicht in den Genuss der Drohnenfotografie. Diese Art der Fotografie ist ein neuer Zweig der Architekturfotografie. Durch die neue Technik, lassen sich auch bis dato völlig neue Möglichkeiten eröffnen, wie ein Foto aufgenommen wird.

Have your say